Wie finde ich das perfekte WordPress-Theme?

Glücklich kann sich schätzen, wer heute eine WordPress-Seite aufsetzen möchte. Ein gigantisches Angebot an professionellen Themes, für jeden Geschmack und Anspruch, jede Situation und Bedarf, macht es scheinbar unmöglich nicht das passende Theme zu finden. Dennoch ist die Enttäuschung bei vielen, nachdem sie ihre Seite fertiggestellt haben, oftmals groß. Das Theme, das in der Demo-Version noch so gut aussah, wirkt auf der eigenen Seite halbfertig, unprofessionell und wenig ansprechend.

So finden Sie das richtige WordPress-Theme

So finden Sie das richtige WordPress-Theme

Funktionieren die Themes etwa nur mit den maßgeschneiderten Demo-Inhalten?

Nein. Die meisten professionellen Themes erfüllen ihren Zweck sehr gut und ermöglichen großartige Websites. Vorausgesetzt, man beachtet ein paar Dinge.

Warum fällt es so schwer, das richtige WordPress-Theme zu finden?

Es gibt so viele

Wer einmal auf Themeforest oder einem der anderen Marktplätze auf Theme-Suche gegangen ist, wird schnell erschlagen von der schieren Masse an Themes. Das große Angebot, was man auch gut als Überangebot bezeichnen kann, macht es nicht leicht. Wo sich erfahrene Webdesigner oder Web-Profis noch zurechtfinden, ist ein Laie schnell überfordert.

Die Theme-Entwickler wollen natürlich möglichst viele Themes verkaufen. Deswegen werden sie alles dafür tun, um ihre Themes vorteilhaft zu präsentieren. In den Demo-Versionen, die der interessierte Kunde zu sehen bekommt, ist alles auf maximale Attraktivität getrimmt.

Gut ausgewähltes Bildmaterial, idealerweise mit jungen attraktiven Menschen, sorgt für Stimmung und wertet das Design auf. Texte – meistens nur Blindtexte – sind ansprechend eingefügt. Nicht zu wenig und nicht zu viel. Absätze und Überschriften haben genau die richtige Länge und alles ist perfekt formatiert.

So wird gezeigt, welches Potential im Theme steckt. Mit der späteren Realität als Webseite des Kunden hat es nur wenig zu tun.

Alle schauen nur auf die Startseite

Ein typischer Fehler bei der Einschätzung von Webseiten, wie auch bei deren Entwicklung, ist der starke Fokus auf die Startseite. So gilt die Startseite immer noch als DER Einstieg in eine Website. Ähnlich wie ein Magazin am Kiosk soll sie die Käufer anlocken.

Sehr oft geht dies jedoch an der Realität vorbei. Denn je nach Art der Website und des eingesetzten Marketings kommt nur ein kleiner Teil der Besucher überhaupt über die Startseite auf die Website. Insbesondere bei Seiten mit vielen guten Inhalten steigen die Besucher, aus den Sozialen Netzwerken oder Suchmaschinen kommend, hauptsächlich über die vielen Inhaltsseiten ein. Daher ist es gefährlich, ein Theme ausschließlich über die Startseiten zu beurteilen. Gerade Betreiber von Shops, Blogs und Magazinen sollten darauf achten, wie ihre Produkte oder Texte auf den Unterseiten präsentiert werden.

Die Schwierigkeit sich etwas vorzustellen

Ein schön präsentiertes Theme kann eine echte Augenweide sein. Doch wie sieht die Seite aus, wenn Ihre Inhalte eingefügt werden. Wenn anstatt Hochglanz-Bilder von attraktiven Menschen Fotos von klobigen Maschinen und unattraktiven Firmengebäuden, aufgenommen vom Chef persönlich, benutzt werden? Wahrscheinlich nicht mehr so gut.

Daher sollten Sie versuchen, sich vorzustellen, wie das Wunsch-Theme mit den eigenen Inhalten aussehen würde. Das ist jedoch leichter gesagt als getan. Denn hierfür ist Abstraktionsvermögen gefragt und dass ist gar nicht so einfach.

Die Lösung – So kommen Sie zum passenden Theme

Machen Sie sich Gedanken – vorher

Es ist verführerisch, einfach auf Themeforrest loszustöbern. Um jedoch das richtige Theme zu finden, ist es nötig, planvoll loszugehen. Machen Sie sich Gedanken darüber, was Sie benötigen. Versuchen Sie vorab, eine möglichst klare Vorstellung zu bekommen und suchen Sie dementsprechend gezielt nach Themes.

Folgende Checkliste hilft Ihnen dabei

  • Branche/Art der Unternehmens
  • Wenn will ich ansprechen?
  • Was ist mein Ziel?
  • Habe ich bereits Bilder? Welche Art von Bildern benötige ich?
  • Wie sehen meine Bilder in dem Theme aus? Nicht nur auf der Startseite, sondern auch auf den Unterseiten.
  • Habe ich bereits Texte? Welche Art von Texten benötige ich?
  • Kann ich meine Texte sinnvoll und ansprechend in dem Theme unterbringen? Nicht nur auf der Startseite, sondern auch auf den Unterseiten.
  • Welche Funktionen benötige ich? Kann das Theme diese überhaupt abbilden bzw. kommt das Theme mit den dafür benötigten Plugins zurecht?
  • Generell gilt: Versuchen Sie das Theme mit Ihren Inhalten zu visualisieren. Machen Sie einen Screenshot und ersetzen in einem Bildbearbeitungsprogramm die Bilder und Texte mit Ihren eigenen. So bekommen Sie einen Eindruck.

Theme auswählen – das richtige Vorgehen

Haben Sie Ihre Hausaufgaben gemacht und entsprechend der obigen Checkliste Ihre Anforderungen festgelegt, können Sie sich auf die Suche machen. Doch aufgepasst, auch hier lauern Gefahren, die dazu führen können, dass Sie ein Theme wählen, dass so gar nicht zu Ihren Bedürfnissen passt.

Wie kann so etwas passieren? Ganz einfach: zu viele Ablenkungen. Auf Themeforest finden Sie so viele attraktive Themes, dass es schwerfällt, das Ziel nicht aus dem Auge zu verlieren.

Daher sollten Sie folgendermaßen vorgehen:

Filtern

Nutzen Sie die Filterfunktion und schränken Sie Ihre Suche möglichst weit ein. Lieber nachträglich ein paar Filter zurücknehmen, als zu Anfang zu breit suchen.

Suchfunktion

Geben Sie Suchbegriffe ein, zum Beispiel Ihre Branche, Ihr Unternehmenstyp.

Machen Sie Pausen

Sobald Sie ausreichend interessante Themes gefunden haben, speichern Sie diese und machen eine Pause.

Sortieren Sie aus

Am nächsten Tag: Überprüfen Sie Ihre Auswahl kritisch, nutzen Sie dafür die Kriterien, die Sie anhand der Checkliste festgelegt hatten.
Sortieren Sie alles aus, was nicht den Kriterien standhält und was Ihnen am Wenigsten gefällt.
Dies machen Sie so lange, bis nur noch ein Theme übrig ist.

Tipp: Nehmen Sie sich Zeit. Es lohnt, die Auswahl für einen Tag liegen zu lassen und sie mit etwas Abstand zu hinterfragen. Sie werden feststellen, dass Ihnen das Entscheiden nach einer Pause leichter fällt.

Weitere Tipps, um das richtige Theme zu finden

Bewertungen

Schauen Sie auf jeden Fall die Bewertungen zu dem Theme an. Es sollten selbstverständlich möglichst viele positive Bewertungen vorliegen. Achten Sie auch darauf, was negativ oder positiv hervorgehoben wird. Nicht alles, was kritisiert wird, muss für Sie relevant sein.

Support / Kundenservice

Gibt es einen Support oder ein Forum, wo Sie Fragen zu dem Theme stellen können. Wie schnell reagiert der Entwickler auf Fragen? Wie sind die Erfahrungen der Käufer?

Anzahl der Verkäufe

Wie oft wurde das Theme verkauft? Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Theme, das oft verkauft wurde, etwas taugt, ist hoch.

Updates und Wartung

Wie häufig kommen Updates, wie lange dauert es, bis Bugs behoben werden? Funktioniert das Theme mit populären Plugins, wie Jetpack, Yoast for SEO, Total Cache? All dies sind Zeichen, dass das Theme regelmäßig weiterentwickelt und gepflegt wird.

Kostenfreies oder kostenpflichtiges Theme?

Es gibt eine Reihe von kostenfreien Themes, die ansprechbar und zeitgemäß sind. Dennoch ist davon eher abzuraten. Hobby-Blogger, die erste Erfahrungen sammeln wollen, können es mit freien Themes versuchen. Allen anderen rate ich gleich ein professionelles, d.h. kostenpflichtiges Theme zu wählen. Mit Preisen um 50 Euro sollte diese Entscheidung auch nicht schwerfallen.
Ist Ihnen dies zu teuer, schauen Sie mal bei Elmastudio vorbei. Hier gibt es professionelle und minimalistische Themes schon für 17 Euro.

Warum sind kostenpflichtige Themes die bessere Wahl?

  • Hochwertigeres Design
  • Vielseitiger einsetzbar
  • Leichter und besser einzurichten
  • Mehr Möglichkeiten der individuellen Einrichtung
  • Werden häufiger geupdatet
  • Kompatibilität mit Plugins ist besser.

Machen Sie sich vorher Gedanken über Ihre Anforderungen an ein Theme und suchen Sie anschließend zielgerichtet. Treffen Sie keinen impulsiven Entscheidungen! Lassen Sie sich Zeit!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YOU MAY LIKE